Skip to main content

Jan-Christoph Oetjen: Einstimmiges Signal aus dem Niedersächsischen Landtag für Olympische Spiele im Norden

Hannover. Der sportpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jan-Christoph Oetjen, freut sich über den gemeinsamen Beschluss aller Fraktion für Olympische Spiele in Norddeutschland. „Das ist ein wichtiges Signal. Niedersachsen wünscht sich Olympische Spiele im Norden“, so der FDP-Sportpolitiker. „Wir wünschen uns die Austragung einzelner Disziplinen in Niedersachsen, z.B. Reitturniere in Luhmühlen oder Segelwettbewerbe vor Cuxhaven.“ Wichtig sei es, die Bürger früh einzubinden und um Zustimmung für das Konzept zu werben. Hamburg bietet Oetjen zufolge mit dem Konzept der citynahen Spiele am Wasser ein einzigartiges Konzept, von dem wir hoffen, dass es sich durchsetzt. Oetjen: „Besonders erfreulich ist es, dass auch die Grünen ihre anfänglich kritische Haltung überdacht haben und es so zu einem einstimmigen Olympia-Beschluss im Niedersächsischen Landtag kommen konnte.“

Hintergrund: Die grundsätzliche Entscheidung, dass sich Deutschland erneut um die Ausrichtung Olympischer und Paralympischer Spiele bewerben wird, wurde auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes im Dezember 2014 getroffen. Über die deutsche Bewerberstadt für die Spiele 2024 bzw. 2028 wird der DOSB am 21. März 2015 entscheiden. Der Niedersächsische Landtag spricht sich einstimmig für die Olympiabewerbung Hamburgs aus.

 

Zurück