Skip to main content

Hermann Grupe: LROP-Entwurf löst existenzielle Ängste aus und muss vollständig zurückgezogen werden

Hannover. Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Hermann Grupe, fordert die Landesregierung auf, den Entwurf für das Landesraumordnungsprogramm (LROP) vollständig zurückzuziehen. „Der LROP-Entwurf hat bei den Betroffenen existenzielle Ängste ausgelöst. Er ist auf breite Ablehnung bei den Kommunen und nahezu allen im ländlichen Raum tätigen Institutionen gestoßen. Der Entwurf muss vollständig zurückgezogen werden ohne Wenn und Aber“, so der FDP-Agrarpolitiker und Landwirt. Substanzielle Änderungen sind Grupe zufolge offenbar nicht das Ziel von SPD und Grünen. Die Landesregierung grabe sich mit der für SPD und Grüne so typischen Intransparenz ein und versuche, sich mit kosmetischen Änderungen durchzuwursteln. Grupe, selbst Landwirt, bringt im Landtag seine Kritik an SPD und Grünen auf den Punkt: „Ihre Absicht ist erkannt: Sie wollen unser Eigentum durch immer höhere Auflagen de facto sozialisieren. Sie wollen seit Jahrzehnten gewachsene Strukturen zerschlagen. Das LROP ist eine Mischung aus Dreistigkeit und Dilettantismus.“ Dieser Regierung traue keiner mehr über den Weg. Der LROP-Entwurf muss Gruße zufolge komplett in den Papierkorb wandern.

 

Hintergrund: Nachdem der LROP-Entwurf der rot-grünen Landesregierung zu einem Welle des Widerspruchs im ganzen Land geführt hat, hat die FDP-Fraktion einen Antrag in den Landtag eingebracht und den kompletten Rückzug des LROP-Entwurf gefordert.

 

Zurück