Skip to main content

Gero Hocker zur "Schandfleck-Attacke": Özdemir muss sich entschuldigen

"Wir wollen dafür sorgen, dass dieser Schandfleck FDP verschwindet." Hocker meint: "Diese Attacke auf die FDP ist ein moralischer Tiefpunkt. Wenn so etwas öffentlich geäußert wird, müssen wir uns schützend vor unsere Mitglieder stellen. Entschuldigen Sie sich für diese Unverschämtheit, Herr Özdemir!" Es sei bezeichnend, dass in den sozialen Netzwerken auch viele Mitglieder der Grünen scharfe Kritik an der Entgleisung Özdemirs äußerten.

Dabei sei es fast schon unnötig zu erwähnen, dass im sächsischen Landtag auch die rechtsextreme NPD vertreten sei. "Dass Özdemir in diesem Bundesland auch noch die FDP als 'Schandfleck' bezeichnet, macht die Attacke noch unglaublicher", so der Generalsekretär der FDP Niedersachsen. "Fast 60.000 Menschen und FDP-Mitglieder in Deutschland lassen sich von Özdemir nicht als Schandfleck bezeichnen. Das können wir nicht akzeptieren", stellt Hocker klar.

Zurück