Skip to main content

Gero Hocker: Windkraftanlagen entwerten Wohnimmobilien – rot-grüne Energieträume dürfen nicht auf Kosten der Menschen durchgedrückt werden

Hannover. Der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Gero Hocker, fordert höhere Abstände zwischen Windkraftanlagen und Wohnhäusern. „SPD und Grüne planen deutlich mehr Windräder im Land als bisher mit einem viel zu geringen Abstand zu Wohnhäusern. Vielen Häusern droht ein massiver Wertverlust von bis zu 50 Prozent – quasi über Nacht. Es darf nicht soweit kommen, dass Sozialdemokraten und Grüne ihre Energieträume auf Kosten der Menschen durchdrücken“, so der FDP-Energieexperte. Die FDP-Fraktion setze sich für einen deutlich höheren Mindestabstand vom zehnfachen der Höhe der Windkraftanlage zur nächsten Wohnbebauung ein. Hocker: „Menschen die jahrelang hart gearbeitet und gespart haben um Zins und Tilgung für das Eigenheim zu zahlen, erleben, wie rot-grüne Politik willkürlich die Altersvorsorge zerstört. Das ist das Gegenteil von verlässlicher Politik. Die FDP-Fraktion unterstützt alle, die sich gegen diesen Irrsinn zur Wehr setzen wollen.“

Mehrere Petitionen der Windkraftgegner wurden heute im Landtag mit den Stimmen von SPD, Grünen und CDU zurückgewiesen. Die FDP-Fraktion plädierte auf „Berücksichtigung“. In Niedersachen organisieren lokale Windkraftgegner gegenwärtig die Gründung eines eigenen Landesverbands. Diese Pläne begleitet die FDP-Landtagsfraktion.

 

Zurück