Skip to main content

Christian Dürr: Trauriger Tag für Meinungsfreiheit und Demokratie – Sicherheit der Menschen hat Vorrang

Hannover. Mit Erschrecken und Fassungslosigkeit hat die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag auf die Absage des Braunschweiger Karnevalsumzug wegen möglicher Terroranschläge reagiert. „Das ist ein trauriger Tag für alle Menschen, die sich auf den Umzug heute gefreut haben. Vor allem aber ist es ein trauriger Tag für die Demokratie und Meinungsfreiheit in Niedersachsen“, sagte der Fraktionsvorsitzende Christian Dürr. Die Sicherheit der Menschen habe natürlich absoluten Vorrang, weshalb die Absage unter den gegebenen Voraussetzungen nachvollziehbar ist. „Vorsicht ist hier die richtige Reaktion“, betonte er.

Solche konkreten Terrordrohungen sollten jedoch nicht dazu führen, dass unsere freie Gesellschaft und jegliches öffentliches Leben im Keim erstickt werden. “Wie das Engagement Tausender Braunschweiger für einen tollen Umzug hier von Terroristen kaputt gemacht wird ist schockierend. Wir müssen uns sämtlichem Extremismus mit aller Entschlossenheit entgegen stellen.“

Hintergrund: Der Karnevalsumzug durch Braunschweig ist am Sonntag kurz vor dem Start wegen Hinweisen auf mögliche Anschläge mit islamistischen Hintergrund abgesagt worden. Die Polizei bat die Besucher die Umzugsstrecke nicht aufzusuchen beziehungsweise gar nicht erst nach Braunschweig zu reisen.

 

Zurück